Fall and Rise of House Ravenroot

Die Schlacht von Tranquillity Motte

Akt II

Die Ravenroots fassten einen tollkühnen Plan um ihren Lord zu befreien und gleichzeitig ihren Verbündeten beizustehen. Nymeria Rivers und ihre Scouts sollten das Lager der Ironborn überfallen und Lord Rickard befreien. Nach getaener Arbeit sollten sie das Lager in Brand stecken und sich zurückziehen. Die Flammen wären das Signal für einen Angriff der verbliebenen Ravenroot Streitkräfte die Belagerer der Fetchboroughfeste anzugreifen.
Doch wie so oft erwies sich das alte Sprichwort, das kein Plan den Feindkontakt überlebt, als wahr. Nymeria gelang es zwar unbemerkt in das Lager und bis zu Lord Rickard vorzudringen, doch als die anderen Gefangenen ihrer gewahr wurden veranstalteten sie einen schrecklichen Radau. Ein verzweifelter Ironbornpriester, vom Schlachtenlärm aufgeschreckt nahm den Lord als Geisel und bedrohte sein Leben mit einem Messer. Da die Zeit drängte gab Nymeria den Befehl den Priester zu erschiessen. Dieser starb, nicht jedoch ohne Lord Rickard eine schwere Wunde am Hals beizubringen.
Während die verbliebenen Kundschafter über die restlichen Ironborn herfielen und das Lager in Brand setzten, eilte Nymeria den Lord zum Feldlager und den Heilkünsten des Maesters zurückzubringen.
Als die Truppen unter Führung von Ser Maron Ravenroot den Rauch erblickten gingen sie zum angriff auf das Belagerungsheer über. Beinahe gleichzeitig brach ein schrecklicher Wolkenbruch los der die Wiesen um die Feste des Hauses Fetchborough innerhalb von Sekunden durchweichte. So wurde aus dem geordneten Zusammenprall zweier Heere eine wüste Prügelei im Matsch, in dessen Verlauf sich die beiden Ravenroot Geschwister zu den Anführern des feindlichen eerhaufens durchschlugen und sie niedermetzelten.
Gleichzeitig versuchte eine kleinere Gruppe Eisenmänner das Lager der Ravenroots zu überfallen und die schutzlosen Verwundeten zu massakrieren. Die zur Verteidigung abgestellten Bauern waren kurz davor die Beine in die Hand zu nehmen und die Verwundeten ihrem Schicksal zu überlassen. Doch der furchtlose Makes Lannister sah die Not der hilflosen und lenkte die Schurken ab in dem er sie aufs übelste Beschimpfte. Als er ihnen dann auch noch den nackten Hintern präsentierte gab es unter den Eienmännern kein halten mehr und wie ein Mann stürmten sie ihm hinterher. Makes gab Fersengeld und rannte auf die Bogenschützen das Hauses Ravenroot zu. Das Landwehr Regiment, unter der Führung von Jonothor Fetchborough, nahm nach eindrücklicher Schelte von Maester Pygmalion die Verfolgung auf. So trafen Bogenschützen, Fetchboroughs und Eisenmänner in einer wilden Prügelei aufeinander.
Währenddessen hatten die Infanteristen ihre unmittelbaren Gegner niedergekämpft und griffen ebenfalls in den Kampf ein. Die Eisenmänner wurden schnell vernichtend geschlagen und die Ravenroots nutzten die Kampfpause um sich neu zu formieren.
Währenddessen traf Nymeria Rivers im Lager ein und brachte den schwer verletzten Lord zu Maester Pygmalion. Dieser nahm die Gelegenheit wahr und beseitigte eine schwäche in seinem adoptierten Haus. Lord rickard blutete aus und der Maester unternah nichts um dies zu verhindern.
Nymeria kehrte mit den falschen wehklagen des Maesters in den Ohren zur Schlacht zurück, traf aber auf dem rückweg auf den Bären, der die Fetchboroughs schon einmal auf mysteriöse weise unterstützt hatte. Dieser wies ihr einen geheimen Weg in die Festung.
Gleichzeitig machten sich die siegreichen Truppen der Ravenroots bereit für die Finale Konfrontation mit den Ironborn. Diese hatten aber noch einen Trumpf im Ärmel: einen leibhaftigen riesen den sie gegen die Burg trieben. gezielter Pfeilbeschuss der Fetchboroughs tötete die Führer des riesen, doch dieser gereit in einen Kampfrausch und zerschmetterte die tore der Motte. Während die Truppen der Ironborn und der Flusslande aufeinander prallten, gelang es Makes Lannister, den Ravenroot Geschwistern und Ser Jonothor Die Linien der Ironborn zu durchbrechen. Zwischen ihnen und der schwer bedrängten Garnison des Hauses Fetchborough befanden sich nur noch eine kleine Gruppe ungepanzerter Eisenmänner. Diese erwiesen sich aber als größere Herausforderung als erwartet, da sie in einen Berserkerrausch verfielen und fürchterlich mit ihren Äxten wüteten. Ser Jonothor ging schwer verwundet zu Boden und Makes ergriff nach einem schweren Treffer die Flucht. Nur der schwer verwundete Robin und seine Schwester schafften es in den Innenhof. dort trafen sie zusammen mit ihrer Cousine auf den vor schmerz wahnsinnigen Riesen den sie nach hartem Kampf bezwangen.
Die Schlacht war gewonnen, doch der Preis war hoch: die Fetchboroughs hatten so manchen Verlust zu beklagen, unter ihnen den alten Lord Fetchborough, und als Ravenroots vom tode ihres eigenen Lords hörten war die Trauer für sie beinahe zu viel. Während Ser Maron über dem Leichnam seines gefallenen Bruders betete, Robin versuchte keinerlei Gefühle zu zeigen doch dann zu seiner weinenden Schwester hinüberging und sie umarmte, saß Makes in einer Ecke des Zeltes und versuchte das geschehene zu verarbeiten. Und so endete dieses Kapitel des Hauses Ravenroot, ein alter Lord verging und ein neuer nahm das Schicksal des Hauses in die Hand.

Comments

AbEnd

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.