Fall and Rise of House Ravenroot

Die Ruhe vor dem Sturm

Akt III

Schließlich kehrten die Mitglieder von Haus Ravenroot in ihre Halle zurück. Zusammen mit Ser Makes Lannister traf auch Ser Damian Blackrock mitsamt kleiner Truppe (berittene Leibgarde, eine Kompanie Infanterie, eine Kompanie Armbrustschützen) ein, welcher mit ernster Miene ein noch ernsteres Rundschreiben von Lord Osric Bloodgaze, welches den Ravenroots unter anderem die Herkunft aus einer illegitimen Linie vorwarf:


(Hier kommt der Brief rein...)

Die Familie setzte sofort ihren Chronisten Otto darauf an, die Behauptungen zu überprüfen. Lord Robin Ravenroot ließ sich außerdem die Option offen, die möglicherweise unangenehme Wahrheit und ihren potentiellen Entdecker in den Katakomben der Halle zu begraben.

Raben und Späher berichteten in der folgenden Zeit, dass die Ironborn sich in Marsch gesetzt haben, doch würde ihre Armee und ihr Tross noch einige Wochen brauchen würden, bis sie bei der Halle ankämen. Eine kleinere Ironborn-Truppe von mehreren hundert Fußsoldaten war von Lord Robin auf seinem Rückweg von Shore Eye gesichtet worden, welche ein kleines Lager mitsamt ihren Schiffen an der Küste errichtet hatten. Zwar war es bewacht, doch waren die meisten der Eisenmänner auf dem Weg Richtung Südosten, wo Haus Springgrove seinen, nun möglicherweise unverteidigten, Sitz hatte. Und darüber hinaus: auch die Zollstation von Haus Farbloom konnte leichte Beute werden.

Folglich fassten die Ravenroots einen gewagten Plan: Ser Makes würde mit seinen unerfahrenen Truppen und erhoffter Verstärkung von Haus Moorland den Anlegeplatz der Ironborn angreifen. Ser Maron Ravenroot würde mit seinen Dornischen, sowie den Rittern von Ser Leon Lannister (welcher nur schwer zu überzeugen war und noch schwerer davon abzuhalten war die verwundete Rhiannon Ravenroot mitzunehmen), und Ser Damian Blackrock und seinen berittenen Leibgardisten gen Swans Nest reiten, um die Ländereien vor Plünderungen zu schützen. Insgeheim sollte den vermeintlichen Plünderern aber die Gelegenheit gegeben werden, die Zollstation zu berauben, um die Plünderer anschließend anzugreifen, ihre Beute abzunehmen und Lord Tyren Moorland zu überstellen, als Anzahlung des Brautpreises seiner Schwester.

Die Protagonisten machten sich auf den Weg, doch nach gut einer Woche traf bereits wieder ein Bote von Haus Blackrock ein, mit einer beunruhigenden Mitteilung: Die Streitkräfte unter Führung von Lord Blackrock würden vorerst nicht eintreffen können, da Lord Halfdan Tidebreaker in ihre Hinterlande eingefallen war und diese verwüstete.

Comments

AbEnd

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.