Fall and Rise of House Ravenroot

Ein Reiter im Sturm

Akt I

Einige Tage nach den Vorkommnissen um den jungen Marek Blackrock, traf inmitten eines heftigen Sommergewitters ein berittener Bote im Sumpf der Ravenroots ein. Nicht vertraut mit dem schwierigen Terrain, überrascht vom plötzlichen Sturm und angetrieben von der Dringlichkeit seiner Botschaft, verunglückte der junge Mann auf seinem Weg. Sein Pferd brach sich einen Knöchel, stürzte und begrum den Reiter unter sich.

Er wurde von der jagenden Lady Branwen Ravenroot aufgefunden, die ihn sofort versorgte. Bekümmert um die sich verschlechternde Witterung und das lange Fehlen ihrer Lady, brachen sogleiche einige der Ravenroots in den umgebenden Wald auf und leiteten sogleich eine schnelle Rettungsaktion ein, als sie den Verwundeten fanden.

Ryam, wie der junge Reiter hieß, konnte, mitsamt seiner Botschaft, ins Warme der Ravenroot Hall gebracht werden, wo ihm von Maester Pygmalion das Leben gerettet wurde. Sein verletztes Bein hingegen musste ihm leider einige Tage später aufgrund des hohen Blutverlustes und beginnender Gangrän abgenommen werden.

Die Botschaft selbst war eine Einladung für das Namenstagsturnier von Lord Steffon Blackrock, unterschrieben von dessen Sohn Damian. Sogleich beschlossen die Ravenroots am Turnier teilzunehmen und vorher ein angemessenes Geschenk für den Gastgeber aufzutreiben: Seinen verlorenen Schild.

Comments

AbEnd

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.